Der hohe Dörnberg fasziniert Naturfreunde und Wanderer zu jeder Jahreszeit. Besonders im Winter aber zeigt er sich von einer ganz besonderen Seite.

Wo im Sommer vor allem an den Wochenenden und an schönen Tagen Besucher des Dörnberges sehr zahlreich anzutreffen sind, geht es im Winter auf dem hohen Dörnberg häufig etwas beschaulicher zu. Nur an den Hotspots nahe des Wanderparkplatzes am Alpenpfad und direkt an den Flanken der Helfensteine, wo jubelnde Kinder mit Ihren Schlitten den oftmals im Tal eher raren Schnee genießen, sind  Besucher auch im Winter in größeren Zahlen anzutreffen.

Winterwandern und Fotografieren in einmaliger Landschaft

Loipenspuren im Schnee

Auf zwei Rundwanderwegen, dem Alpenpfad mit ca. 6 km und dem Jägerpfad mit ca. 7 km Länge, bieten sich Winterwanderern und Fotografen Ausblicke über eine wahrhaft besondere Landschaft. Vom Schnee bedeckte Wacholdersträucher und knorrige Kiefernbäume finden sich als Fabelwesen überall in der winterlichen Landschaft entlang der Wege, vor allem aber an den Hängen nahe des Wanderparkplatzes am Alpenpfad.

Bei der Wanderung entlang des nur wenige Höhenmeter an- und absteigenden Alpenpfades rund um das Naturzschutzgebiet des Dörnbergs, eröffnet sich auf der Westseite des Berges bei klarer Sicht nach kurzer Zeit ein atemberaubender Blick weit hinaus über die im Tal liegenden Orte Zierenberg und Habichtswald. Ausblicke bis weit in das Wolfhagener Land hinein sind bei gutem Wetter möglich.

Faszinierende Felsgestalten aus Stein, Eis und Schnee

Geheimnisvoll muten die jahrundertealten und aus Basaltgestein bestehenden Helfensteine besonders auch im Winter an. Vorchristliche Funde aus dem 5./6. Jahrhundert  und Überreste eines Burgwalles, der wahrscheinlich aus dem 12./13. Jahrhundert stammt, prägen diesen mystischen Ort . Attraktiv in der schneebedeckten Landschaft liegend findet man sie am nördlichen Ende des Dörnbergplateaus nahe des Parkplatzes am „Dörnberghaus“ und dem Naturparkzentrum vor.

Ein Aufstieg lohnt nicht nur wegen der beeindruckenden Felsstrukturen, sondern besonders auch wegen des fantastischen Rundumblickes, welcher sich in dieser Form sonst wohl nirgendwo anders in Nordhessen so vorfinden lässt!

Ebenfalls einen Aufstieg wert ist der 578,7 Meter messende Hohe Dörnberg, welcher damit auch die höchste Erhebung am Dörnbergmassiv bildet. Auch die Felsen der sagenumwobenen Wichtelkirche und das Naturdenkmal der Hohlesteine mit seinem mystischen Gipfelloch lohnen einen Besuch.

Auf Wanderungen am Dörnberg stets mit sich führen sollte man eine windabhaltende Kleidung, vor allem aber auch entsprechend gutes Schuhwerk. Wer die teils brüchigen und sehr glatten Basaltfelsen erklimmen möchte, sollte zu jeder Jahreszeit (besonders aber im Winter) äußerst vorsichtig sein!

Der Hohe Dörnberg mit seiner wunderschönen Landschaft und den vielen Naturdenkmalen ist ein wahres Paradies für jeden Naturfreund, Wanderer und Fotografen. Einmal in seinem Leben sollte jeder Nordhesse oder Besucher diese besondere Region einmal erlebt haben!

Winter am Hohen Dörnberg – die Fotogalerie

BILD DER FOTOGALERIE ALS FINEARTPRINT BESTELLEN

Weiterführende Informationen:

Wikipediaeintrag über den hohen Dörnberg

HNA Regiowikieintrag über den hohen Dörnberg

Hompageeintrag zum Naturparkzentrum Habichtswald auf dem hohen Dörnberg der GrimmHeimat NordHessen

Webseite „Freizeitspass Nordhessen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos dazu und zu den Opt-Out-Möglichkeiten in meiner Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen