Der Burghasunger Berg beeindruckt mit steilen Felsklippen, einer vielfälftigen Flora und fantastischen Ausblicken über den Naturpark Habichtswald oder das Wolfhagener Land!

Nach einem anspruchsvollen Aufstieg über den Klippenpfad durch ein kleines Wäldchen und über grasbedeckte Bergflanken, gelangt man zum Burghasunger Berg mit seinem waldfreien Gipfelpalteau. Neben seltenen Pflanzen gibt es mit den Ruinen des Klosters Hasungen auch einiges Geschichtliches und Kulturelles auf dem dorthinauf führenden Ecopfad zu erkunden. Um 1080/1081 nach Christi stand hier das ehemalige Benediktinierkloster Hasungen, dessen Grundmauern eines Kolstertumes sowie einige Steinreste heute noch zu finden sind. Ein kleiner Teich, in dem einmal der heilige Priester und Wanderprediger Heimerad gebadet haben soll, ist neben den Klosterresten auf der Kuppe zu entdecken.

Fantastische Aussichten vom Tafelberg

Zwischen den Felsen wächst wächst dieser Baum

Schon der Aufstieg über den teils steilen Pfad mit seinen Felsen und Strukturen bietet umfangreiche Fotomöglichkeiten, aber auch einge wunderschönen Bäume und Pflanzen sind lohnende Motive. Oben auf dem Plateau des Burghausunger Bergs angekommen, finden insbesonders Landschaftsfotografen auf einer recht überschaubaren Fläche trotzdem zahlreiche Motive. Einige schöne Felsstrukturen, Bäume und Pflanzen bilden hier einen schönen Vordergrund für Ausblicke weit hinaus zum hohen Dörnberg, dem großen Bärenberg, den Ortschaften Zierenberg oder Ehlen etc.

Die Ortschaft und der Berg selbst befinden sich recht dicht an der stark befahrenen Autobahn A44 und eine Autobahnausfahrt befindet sich in unmittelbarer Nähe. Wie so oft ist dies Vor- und Nachteil zugleich, denn für Wanderer bieten sich hier nur eher kurze Rundwege über die Straßen und Wege rund um das Dorf. Stichwege, wie der Eselspfad, welcher an der Freilichtbühne beginnt, oder auch der beschriebene Klippenpfad, führen hinauf zum Gipfelpalteau. Naturfotografen jedoch freuen sich, das Sie ihre teils umfangreiche Ausrüstung nicht ganz soweit tragen müssen.

Nicht desto trotz oder grade auch deswegen ist der Burghasunger Berg ein kleiner Geheimtipp für Naturfotografen und auch Wanderer werden sich über die lohnenden Ausblicke sicher sehr freuen!

Burghasunger Berg – die Fotogalerie

Die Fotowanderung zum Burghasunger Berg

Weiterführende Informationen:

 Wikipediaeintrag über den Burghasunger Berg

Eintrag im Regiowiki  der HNA über Burghasungen

Wikipediaeintrag über das Kloster Hasungen

Wikipediaeintrag über den heiligen Priester Heimerad

Bilder des Artikels hier über das Kontaktformular als Fineartprint bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos dazu und zu den Opt-Out-Möglichkeiten in meiner Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen